Radiology - Our Team

Radiology

Radiology in Hamburg

A precise look at your insides

The Radiology Department in Hamburg offers you the entire spectrum of radiological diagnostics with the exception of mammography. With more than 60,000 examinations and interventions per year, our qualified team ensures precise radiological diagnostics and treatment for outpatients and inpatients. State-of-the-art imaging methods are used such as computer tomography (CT) and magnetic resonance imaging (MRI). We focus on carrying out minimally invasive examination and treatment methods using CT, with ultrasound and fluoroscopy. 

Combining Expertise and Technology

Diagnostics tests in Hamburg

Modern techniques in diagnostic

In radiology, state-of-the-art imaging techniques are used to look inside the human body, for example:

  • a computer tomograph (CT, 64 lines)
  • a magnetic resonance tomograph (MRT, 1.5 Tesla)
  • four conventional X-ray workstations
  • four mobile X-ray units
  • one digital multifunction fluoroscopy unit with angiography
  • one high-end sonography unit with elastography and contrast medium ultrasound
  • a bone density measuring station

We have a RIS/PACS system as an integral part of the hospital information system, with a completely digital workflow from the request for findings to the transmission of a findings document generated via voice recognition. Your images and findings are thus quickly transferred to the wards and outpatient departments of our hospital, eliminating long waiting times for examination results.

Unser Behandlungsspektrum

  • konventionelle Röntgendiagnostik
  • Computertomografie (CT)
  • Magnetresonanztomografie (MRT)
  • Digitale Durchleuchtung / Angiografie
  • Ultraschall / Sonografie
  • minimalinvasive radiologisch-interventionelle Untersuchungs- und Therapieverfahren
  • Knochendichtemessungen (DXA)
CT scan in Hamburg.

Schonende Untersuchungs- und Therapieverfahren

Ein Schwerpunkt unserer Radiologie ist die Durchführung schonender, minimalinvasiver Untersuchungs- und Therapieverfahren im CT, mit Ultraschall und unter Durchleuchtung. Unsere Experten haben verschiedene Behandlungsschwerpunkte.

Arterielle Interventionen

Gefäß-Rekanalisationen (Ballonangioplastien (PTA), DCB-PTA, Stent, Stentgraft, arterielle Fibrinolyse) im Abdomen und an peripheren Arterien

Gefäß-/Blutungsembolisation (Mikrospiralen, Verschlusskörper, Partikel, Flüssigembolisate (Histoacryl, Lipiodol u.a.)) im Abdomen und an Bronchialarterien

Venöse Interventionen

Miniportimplantationen

Dauerkatheter-Implantationen

Cavastent bei tumorbedingter Einfluss-Stauung

Cavafilterimplantation/-extraktion

Fremdkörperextraktion

Venöse Thrombolyse

Embolisation Testikularvenen beziehungsweise Varizentherapie

Perkutane Interventionen an Hämodialyseshunts

Selektive venöse Blutentnahmen (Stufenkatheter)

Vaskuläre Interventionen an Leber, Gallenwegen und viszerale Embolisationen

Embolisation (TAE), Chemoembolisation (TACE) von primären Lebertumoren (HCC) und Lebermetastasen

Transjugulärer Portosystemischer Shunt (TIPS) bei Leberzirrhose, Pfortaderhochdruck, refraktärem Aszites, Ösophagusvarizenblutung

Pfortaderembolisation (PVE) vor geplanter Leberteilresektion

Embolisation viszeraler Gefäße (Blutungen) und Organe (Milzembolisation, Uterusmyome, erektile Impotenz, pAVM)

Transjuguläre Leber-/Nierenbiopsien

PTCD bei mech. Cholestase und nicht gestauten Gallenwegen (postoperative BDA-Leckagen)

Interventionen an der Lunge

Embolisation von Bronchialarterien und pAVM

Interventionelle Therapie der Lungenembolie

Perkutane Interventionen

CT-, US-gesteuerte Biopsien (thorakal, abdominell, Weichteile)

Thermoablationen an Tumoren der Leber, Niere, Lunge, Weichteilen und Knochen

Drainageanlagen (thorakal, abdominell, Weichteile)

Lumbale Sympathikolyse

Radiologische Gastrostomie (PRG)

Schmerztherapie (Periradikuläre (PRT), ISG-, Facettengelenkinfiltrationstherapie, Blutpatch bei Liquorunterdrucksyndrom, Facettengelenk-Thermodenervation)

Diagnostic tests at Schoen Clinic Hamburg Eilbek

Sie sollen sich sicher fühlen!

Die Auswahl des für Sie geeigneten Therapieverfahrens erfolgt in direkter Absprache mit Ihnen und den behandelnden klinischen Kollegen. In vielen Fällen lässt sich mit diesen schonenden Verfahren ein operativer Eingriff und damit ein längerer stationärer Aufenthalt für Sie vermeiden. Meistens ist eine örtliche Betäubung ausreichend. In speziellen Fällen ist in den radiologischen Räumlichkeiten aber auch eine Vollnarkose durch die Spezialisten aus der Abteilung für Anästhesie jederzeit möglich. Das entsprechende Verfahren wird mit Ihnen vorab in einem Aufklärungsgespräch ausführlich erläutert, auch alternative Behandlungsmöglichkeiten werden mit Ihnen besprochen.